Leitung: Angelika Relin

Oliver Zimmer

Stephen Sachs,

geboren 1959 in San Francisco, studierte an der Theaterakademie des Los Angeles City College. Im Laufe seiner Karriere arbeitete er als Schauspieler und Regisseur an verschiedenen Theatern und war 1990 Mitbegründer des Fountain Theatre in Los Angeles, an dem er bis heute als künstlerischer Leiter, Regisseur und Dramatiker tätig ist. Das Fountain Theatre wurde vielfach preisgekrönt und für seine wichtige Rolle in der Kulturlandschaft der Stadt gewürdigt. Zuletzt wurde er vom Bürgermeister und dem City Council für seine visionäre Theaterarbeit geehrt.


Sachs‘ Theaterstücke wurden u. a. mit dem California Governor's Award for Theatre Excellence und dem L.A. Drama Critics Award ausgezeichnet und mehrfach für den PEN USA Literary Award for Drama nominiert. Das Original wurde 2012 mit dem Elliot Norton Award in der Kategorie bestes neues Stück prämiert. Nach der Uraufführung in Los Angeles war das Stück 2014 im Londoner West End mit Kathleen Turner und Ian MacDiarmid zu sehen.


Weitere Theaterstücke sind u. a. An American Lyric (Stage Raw Award für Beste Bühnenadaption), Cyrano (LA Drama Critics Circle Award für Bestes neues Stück), Sweet Nothing in my Ear (Media Access Award und nominiert für den PEN USA Literary Award) und The Golden Gate (Best Play Award). Sein Stück Sweet Nothing in my Ear adaptierte er außerdem für das Fernsehen, der Film wurde von CBS mit Marlee Matlin und Jeff Daniels ausgestrahlt.


Als Regisseur verantwortete er u. a. die Uraufführung von Exits and Entrances von Ahtol Fugard (Ovation Award und LA Drama Critics Circle Award für Beste Regie), die US- amerikanischen Erstaufführungen von The Blue Iris von Athol Fugard, The Train Driver von Athol Fugar, Shining City von Conor McPherson und Victory von Athol Fugard (NAACP Award für Beste Regie).